Musikschule in Corona – Zeiten

14.04.2020

Klangvoller Online-Unterricht und Hausaufgaben

Ludwigslust/Parchim. „Es ist ein anderes Arbeiten, aber es geht“, so Musikschulleiter Bernd Jagutzki. Seit dem 16. März heißt es auch für die Schüler der Musikschule „J. M. Sperger“: keine Auftritte, keine Vorspiele und keine Schule, die geöffnet ist. Die Maßnahmen der Corona-Krise zwingen auch die Lehrkräfte der Musikschule, nach neuen Wegen zu suchen. „Die Musikschule ist zwar geschlossen, aber der Unterricht geht so gut wie möglich weiter.“ Ganz intensiv haben sich Bernd Jagutzki und seine Lehrkräfte auf die Suche nach alternativen Unterrichtsmöglichkeiten gemacht. Ziel ist es, möglichst jedem Musikschüler seinen Unterricht weiter zu ermöglichen.

Die Lehrkräfte gehen dabei unterschiedliche Wege. Die einen, wie Gitarrenlehrerin Ingrid Walter, setzen auf Unterricht per Skype. So können sie einmal wöchentlich in direktem Kontakt mit ihren Schülern sein. Wo das nicht geht, weil z.B. die Internetanbindung zu schwach ist oder die Schüler technisch nicht die Möglichkeit haben, finden die Lehrkräfte andere Möglichkeiten. Sie verschicken Notenmaterial und nehmen kleine Tutorials als Video auf, die die Schüler dann auf´s Handy bekommen. Aber auch Hausaufgaben zur Musikgeschichte oder Musiktheorie stehen auf dem Plan. Viele Lehrkräfte treffen sich in ihren Fachgruppen zum Gedankenaustausch  per Telefonkonferenz. Dies ist für Schulleiter Bernd Jagutzki eine gute Möglichkeit, denn „… so entstehen viele neue Ideen, die wir versuchen umzusetzen.“ 

Leider kann nicht jeder angebotene Unterricht auf diese Art vermittelt werden. Für die Musikalische Früherziehung z.B. ist das keine Alternative, da wird gegenwärtig über die Möglichkeit nachgedacht, den ausgefallenen Unterricht in den Ferien nachzuholen. Auch der Ensembleunterricht gestaltet sich schwierig. Hier setzt die Schule auf das individuelle Üben der Ensemblemitglieder.

Die Schüler nehmen die neuen Wege des Unterrichtens gerne an, viele sind glücklich über die Möglichkeit, auch weiterhin mit ihren Lehrern in Kontakt zu bleiben. So sind die Videos keine Einbahnstraße geblieben. Viele Schüler nehmen ihre eigenen Lernerfolge selbst auch auf Video auf oder produzieren Audio-Sequenzen, die sie dann den Lehrern schicken und darauf Hinweise und Rückmeldungen bekommen. Wichtig ist, und darin sind sich alle Lehrkräfte einig, das Musizieren auch oder gerade in dieser Zeit aufrecht zu erhalten. Musik ist Teil unseres Lebens und hilft vor allem auch über schwierige Zeiten hinweg. Sylvia Wegener, Musikschule „J. M. Sperger“

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Musikschule in Corona – Zeiten

Fotoserien zu der Meldung


Unterricht in Corona-Zeiten (14.04.2020)

Trotz Schulschließung: Der Unterricht geht weiter, dabei gehen Lehrer und Schüler neue Wege.